Stößt eine Radfahrerin, die den Radweg einer bevorrechtigten Straße entgegen der Fahrtrichtung befährt, mit einem aus einem verkehrsberuhigten Bereich auf den Radweg einbiegenden Radfahrer zusammen, kann eine Haftungsquote von 2/3 zu Lasten des Radfahrers und 1/3 zu Lasten der Radfahrerin gerechtfertigt sein.

[Leitsatz OLG Hamm, Urt. v. 06.06.2014 – Az. 26 U 60/13]

Kategorie: Recht kurz, Rechtsprechung, Sonstige Rechtsgebiete, Straßenverkehrsrecht, Verkehrsunfallsachen