Das Thüringer Oberlandesgericht hat entschieden, dass Banken bei Vertragsende für die Überweisung eines Restguthabens keine Gebühr berechnen dürfen. Die Auszahlung entspricht einer gesetzlichen Verpflichtung und kann AGB-mäßig nicht zum Nachteil des Kunden kostenpflichtig gestaltet werden.

[Thüringer OLG, Urt. v. 08.01.2015 – Az. 1 U 541/14]

Kategorie: AGB-Recht, Recht kurz, Rechtsprechung, Sonstige Rechtsgebiete, Verbraucherrechte